im eingebauten Zustand
build and travel,  custom style,  vw-bus

Windgeräuscheminderer verbaut

Windgeräusche sind ein Thema im T3. Man kann aber eine ganze Menge Dinge tun, die dabei helfen das besser zu machen:

  • Die „Nase“ des Bullis unter dem Armaturenbrett dämmen
  • gut gewarteter Wärmetauscher mit richtig funktionierenden Klappen, so dass sich kein Fahrtwind im Heizungskasten fängt
  • Vordertüren nachstellen, damit sie gut schließen
  • Windgeräuscheminderer verbauen

Um Letztere soll es hier in diesem Beitrag gehen. Manche Busse waren ab Werk mit diesen Windgeräuscheminderern ausgestattet. Es handelt sich dabei um insgesamt 3 Teile pro Seite:

  • ein „Schaumwürfel“ der von unten in die offene A Säule eingebracht wird, damit sich dort kein Wind verfängt
  • eine Metalleiste mit Dichtungsgummi, die zwischen Tür und A-Säule ans Fahrzeug geschraubt wird
  • eine Gummilippe, die oben und auf die Schräge der Tür geschoben wird und bündig an die Metalleiste mit dem Dichtungsgummi stößt

Wie man die A-Säule verschließt, bedarf keiner weiteren Erwähnung. das kann man z.B. auch mit vergleichbaren Materialien machen, die kein Wasser ziehen.

Um die Leisten an der A-Säule zu verschrauben, ist es allerdings erforderlich, die Türen auszubauen, sonst bekommt man die Teile dort wohl nicht rein. Um eine Tür auszubauen, das Türfangband lösen und die 4 Schrauben entfernen, die die Tür fixieren. Hierbei sollte eine 2. Person helfen, sonst wird es schwierig. Nicht vergessen, vorher ggfs. Boxenkabel zu entfernen, falls vorhanden.

Wenn die Türen ausgebaut sind, kann man gut sehen, wo die Teile hingehören. Bei meinem Behördenfahrzeug waren die Befestigungslöcher bereits vorhanden, obwohl keine serienmäßige Ausstattung. Es empfiehlt sich, die Schrauben mit Fett oder ähnlichem einzusetzen, damit sie gangbar bleiben und nicht gammeln. Die ausgebaute Tür ist außerdem eine prima Gelegenheit, Rahmen und Befestigung einmal gründlich zu reinigen, denn so gut kommt man dort sonst nicht ran.

Ist die Tür danach wieder eingebaut, kann man die Gummilippe auf die Tür aufschieben, bis sie am Gummi des vorher montierten Teils bündig anstößt. Eventuell ist es erforderlich, die Tür, oder den Schlosshalter etwas nachzustellen, damit sie gut schließt.

im eingebauten Zustand
im eingebauten Zustand

Ich habe meine Gummilippe mit Profilkleber verklebt, um zu wissen wie sie positioniert werden muss, sollte man sie zunächst ohne Kleber aufschieben und die endgültige Position markieren, Ist sie verklebt, die Türen schließen und solange geschlossen halten, bis der Kleber angetrocknet ist.

Ich bin mit dem verbauten Set kurz vor und nach dem Einbau jeweils gut 100km gefahren und habe festgestellt, dass es einen deutlichen Unterschied im Geräuschpegel macht. Unter all den Dingen, die man sich für sein Hobby zulegen kann ist das sicherlich eine der sinnvollsten Anschaffungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.