Camping La Pineta
build and travel,  vw-bus

Sardinientrip Teil 2: Sardinien

Auf der Insel angekommen, machen wir uns auf den Weg zum Campingplatz La Pineta. Die Insel ist größer als gedacht und so vergehen 2 Stunden mit der Fahrt über die Insel, bis wir den Campingplatz in der Nähe von Bari Sardo erreichen. Ein paar Infos zum Campingplatz sind dem verlinkten Blogeintrag zu entnehmen.

Was kann man in Bari Sardo und Umgebubg machen, außer am Strand zu liegen?

  1. Wandern in die Gorropu Schlucht. Man muss ein gutes Stündchen zum Ausgangspunkt der Wanderung fahren und einige hundert Höhenmeter absteigen, aber die Schlucht belohnt einen auf jeden Fall dafür. Aufgrund er langanhaltenden Regenfälle vor unserer Reise war der Wasserspiegel in der Schlucht relativ hoch, so dass wir nur das erste Drittel erreichen konnten, weiter hätte man schwimmen müssen. Einen ausführlichen Berich könnt ihr hier (externer Link) finden.

    Gorropu Schlucht

    Gorropu Schlucht
  2. Besuch des Sard-Rock Cafes: Eine gute Getränke Auswahl, Snacks und ein schönes Fleckchen Strand machen einen Besuch in dieser Stranbar lohnenswert. Man kommt gut mit dem Fahrrad hin, es stehen aber auch reichlich Parkplätze zur Verfügung, da sich in der Nähe einige öffentlichen Picknickplätze befinden.

    Sard Rock Cafe
  3. Bootstour: Boote kann man auch mieten und selbst steuern, wir haben uns für eine geführte Tagestour mit Helios Tours von Arbatax aus entschieden, die wurden uns vom Campingplatz empfohlen und diesen Tip geben wir gerne weiter.

    Helios Tours

Fazit der 10 Tage auf Sardinien: Es lohnt sich! Wir waren hoffentlich nicht das letzte Mal auf der Insel. Es gibt sicherlich noch so viel mehr tolle Ecken zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.