Busschmiede Ölkühler

zusätzlichen Ölkühler im Bus verbaut

Die Turbodieselmotoren im T3 haben bauartbedingt ein Hitzeproblem, darum soll mein Bus einen zusätzlichen Ölkühler bekommen, um die Öltemperatur zu reduzieren. Ich habe mich für ein Komplettset mit vorkonfektionierten Schläuchen aus der Busschmiede entschieden, neben passenden Schlauchlängen mit bereits verpressten Anschlüssen sind Halterungen dabei um den Kühler hinter dem Kühlergrill vorne zu verbauen, so dass das Ganze schnell montiert ist.

Busschmiede Ölkühler

Busschmiede Ölkühler

Montageort Ölkühler

Montageort Ölkühler

Man sollte allerdings darauf achten, in welcher Position man vorne die Verschraubungen anbringt und wie man die Schläuche über den Tank nach hinten verlegt, sonst sind die Winkelverschraubungen eventuell dem Ersatzrad im Weg.

Im Motorraum erfolgt der Anschluss über einen Ölfilteradapter:

Ölfilteradapter

Ölfilteradapter

Aus Platzgründen ist es erforderlich einen kürzeren Ölfilter zu verbauen. Ich würde empfehlen, einen dickeren stattdessen zu nehmen, damit die Filterfläche nicht deutlich reduziert wird. Beim Befüllen müssen nun ca 1,5L mehr Motoröl eingefüllt werden. Also: Motor befüllen, kurz laufen lassen, damit sich das Öl verteilt und dann bis zur Markierung nachfüllen.

Um beim Ölwechsel soviel altes Öl wie möglich heraus zu bekommen, entweder das Auto vorne hochstellen, oder die Schläuche an der hinteren Verschraubung lösen und leerlaufen lassen. Bei regelmäßigen Ölwechseln in kurzen Intervallen halte ich das allerdings für vernachlässigbar, das muss aber jeder für sich selbst entscheiden…

Update:

Kritiker diese Baulösung weisen immer auf reduzierten Öldruck durch den langen Laufweg bis zum Kühler hin, ich fahre allerdings seit 6 Jahren und gut 50.000 km mit dieser Lösung und habe bisher keine Probleme feststellen können.

Kommentar hinterlassen